Über mich

1968 - ein ereignisreiches Jahr. Mit Apollo 8 wird die erste bemannte Mondumkreisung durchgeführt; der Republikaner Richard Nixon gewinnt die Wahl zum 37. Präsidenten der USA....und im schönen Schaffhausen erblickt ein Mädchen Namens Montserrat (oder in Kurzform Montse) das Licht der Welt. Für die, welche diesen Namen nicht einordnen können - er stammt aus Spanien. Gemäss meinen Eltern war ich bereits im Vorschulalter in Tiere vernarrt - alles wurde gerettet: vom Regenwurm über die Ameise bis hin zum Käfer. Mit 4 Jahren, bereits auf dem Rücken von Ponies die Natur erkundend, ernannte ich mich mit 8 Jahren zum Quartierhundesitter - dies, weil ich keinen eigenen Hund halten durfte. Von der Deutschen Schäferhündin "Tschonta" sowie Groenendaelrüden "Bosco", beide im Besitz eines Polizisten, bis zum Dackelrüden "Sami" - alles wurde spazierengeführt. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich vor allem den Gronendaelrüden bei Hundebegegnungen einfach um die nächste Strassenlaterne oder Baum befestigte. In der heutigen Zeit mit all' den Hundegesetzen und Anzeigewahn der Mitbürger - unvorstellbar!!

 

Mit meiner Volljährigkeit kam neben meinem Pony auch meine erste Deutsche Schäferhündin ins Haus. Seither haben vier Deutsche - und sechs Belgische Schäferhunde (Malinois & Tervueren) bei mir Einzug gehalten. Unsere Hunde werden durch meinen Mann und mir in den nationalen Hundesportbereichen Sanitätshund 3 und Begleithund 3 sowie im internationalen Hundesportbereich IPO 3 (Schutzhund) und FH (Fährtenhund) ausgebildet und geführt.